home


exit-esens

ist eine private WebSeite und widmet sich in Darstellung, Zitat, Kommentar und Analyse dem Schwall hiesiger Alleinstellungsmerkmale, ihren Schön- und Besonderheiten, der Belanglosigkeit irrlichternder Leuchtturmprojekte, dem inneren Glanze eines gesunden Gemeinwesens aus Obrigkeit, Untertan und Bürger …
sowie der steten Freude über positive Gegenerfahrungen.

Die Kategorie Presse-show unterzieht den Anzeiger für Harlingerland besonderer Aufmerksamkeit, die zurückgeht auf eine Verfügung des Chefredakteurs KDH von 2016, grundsätzlich keinen Leserbrief des J. Lohs zu veröffentlichen (für die Harlinger-facebook-Seite wurde er gleich mitgeblockt) – ein Propagandainstrument also, mit dem dieses Blatt in Großdeutschland rund 80 Jahre zu spät kommt in einer Tradition, die nachhaltig zu merzen dem Alliierten Hochkommissar seinerzeit wohl so durchgeflutscht ist.
Den mühsamen Weg der viel zu spät Geborenen in die zivilgesellschaftliche Moderne zu begleiten, das ist also auch unser Auftrag von exit-esens !

Die Kategorie Politik und Personal legt ein Augenmerk auf Strukturen und Akteure von Entscheidungsfindungen, ihre verläßliche Administration und was dazu an Sachverhalten überhaupt in Erfahrung zu bringen ist, nachdem zu 2016-nine-eleven den Bürgern vereinzelt Transparenz verheißen worden war.

Die jeweiligen Beiträge sind also Kategorien zugeordnet, somit auch Doppelzuordnungen möglich sind, wo zum Beispiel die Erbärmlichkeit sowohl einer Politik als auch ihrer Überlieferung als Hofbericht und Obrigkeitsanekdote signifikant wird.

Die Straße… ist nur für Besucher dieser Seite geeignet, die vor allem am Sachverhalt interessiert sind und lesen möchten, was andere nicht wissen wollen.
Dieser Kreuzweg soll an dieser Stelle jedoch nicht abermals abgelaufen werden:
Die gesamte Genesis hat mit Manfred Knake vom Wattenrat seit jeher einen unbestechlichen Chronisten, auf den immer wieder seriös zu verweisen ist, wenn die Aufmacher sich anschicken, die Luft- und Deutungshoheit über Stammtisch und Volksempfinden zu erobern: www.wattenrat.de (mit komfortabler Suchfunktion!);
und auf der Seite des Esenser Ratsherrn Erwin Schultz www.bzesens.de ermöglicht ein Menü das Nachlesen der Causa Umgehungsstraße aus der Sicht eines aufmerksamen derzeitigen Ratsmitglieds.

Die Kategorie Tourismuswirtschaft versammelt Skurrilitäten, Plus- und Minuspunkte aus dem absurden Strukturgeflecht der Esenser Fremdenverkehrsakteure und beansprucht zu verdeutlichen, warum in einer „Destination“ mit „Leistungsträgern“, die „Ideen“, „Invests“ und „Fehls“ „generieren“, die Esens-B’sieler Tourismuswirtschaft so ist, wie sie ist.

Bau & Stil widmet sich den Prägefaktoren vor allem des Esenser Stadtbildes in einer Baukultur zwischen Denkmalpflege und Verkitschung, zwischen Architekturleistung und Ausführungsqualität, zwischen Innovationsinteresse und Eigentumswohnungs-Hype, zwischen Quartiersentwicklung und Abschreibungsfriedhof, zwischen Wohnungsbau und Wohnkloproduktion, zwischen Mehr- und Minderwert also.
Ein weiteres Augenmerk liegt hier auf Bauerfordernissen nach Stand der Technik und DIN-Vorgaben gemessen an tatsächlicher Umsetzung und Mängeltradition.

regio veritas trennt Fakt und Fiktion in wahr und unwahr.

Die Kategorie Völlig Vermischtes vermischt es völlig.

Harlinger Sprech-Perlen  dokumentiert die sog. Leichte Zeitungssprache in Form, Stil und Entgleisung.
Dazu sind kleinere Perlen nicht immer unter „Neue Beiträge“ angezeigt, sondern in Kategorie 8.  zu finden.

Die Kategorie heiter weiter schließlich verspottet Zeiterscheinungen und ihre -genossen.

Für Hinweise, Fragen, Kritik steht dem interessierten Leser die Kontaktaufnahme per e-mail frei; eine unmittelbare Kommentarfunktion wird auf dieser WebSeite exit-esens jedoch nicht ermöglicht.
Wer spontane Befindlichkeit oder Aggregatzustände preisgeben möchte, sei an die kollektive Klowand facebook verwiesen; im Esenser und Bensersieler Kontext warten dort einige Flächen mit ihren sogenannten Administratoren auf unablässige Weiterbeschriftung.

***